Wo die Sonne regiert und die Landschaft einem großen Garten gleicht

Ein besonderes Gefühl von erfüllter Sehnsucht nimmt den Besucher des Kaiserstuhls gefangen, wenn er sich der südlich anmutenden Landschaft nähert. Weinterrassen laufen wie Kaskaden über die sonnenverwöhnten Hänge und immer wieder durchziehen die Reblandschaften üppige Obstgärten. Hier scheint einfach alles zu gelingen. Wachsen Wein, Gemüse und Obst zur Freude und Genuss.

Ein echtes Wunschland für Gärtner, denn das Klima meint es gut mit dem Kaiserstuhl. Hier sind die wärmste Region Deutschlands und zugleich der sonnreichste Abschnitt des Weianbaugebiets Baden. Es verwundert nicht, wenn dem einen oder anderen Besucher die Assoziation zum Garten Eden in den Sinn kommt. An manchen Stellen scheint die Zeit still zu stehen. Da gibt es noch die lauschigen Winkel mit alten Ortskernen und Bauerngärten am Haus, die den Sommer feiern. So mancher Spaziergang durchs Dorf wird zum Entdeckerweg, wenn eine Toreinfahrt den Weg auf schattige Rebenhöfe Preis gibt. Der Wein- und Obstanbau ist hier das Lebenselixier und prägt die Landschaft seit vielen Jahrhunderten. Weißer Blütenschaum umgibt im Frühling die zahllosen Kirschbäume. Ein Frühling, der anderswo noch schläft, wenn hier die Natur schon Hochzeit feiert. Ein Fest für Kräuterliebhaber, denn das milde Weinbauklima deckt die grüne Tafel der Feld- und Wiesenränder üppig würzig. Der Sommer bringt Reife über das Land. Die Früchte gewinnen an Süße und Farbe, die Trauben saugen die Sonnenstrahlen in sich auf und am Abend gibt es nichts Schöneres, als draußen unter schattigen Bäumen zu sitzen und sich bei kühlem Wein und feiner badischer Küche ein wenig wie Gott in Frankreich zu fühlen. Ins Elsass ist es nur ein Katzensprung und so verbindet sich auch hier ein gewisses Savoir Vivre mit Genuss und dem Bewusstsein um die guten Produkte, die hier gedeihen und produziert werden.

Für exzellente Qualität in Sachen Wein stehen hier die zahlreichen Winzergenossenschaften. Schon früh erkannten die vielen kleinen Winzer landauf, landab, dass sich nur in der Gemeinschaft Großes erzielen lässt. Die Idee der Genossenschaft hat sich hier bis heute bewährt und trägt exquisite Früchte. Großartige Weine der Kaiserstühler Winzergenossenschaften sind regelmäßig unter den Top-Platzierungen angesehener Wein-Prämierungen und renommierter Weinführer. Die Palette an kultivierten Rebsorten ist hoch, doch gehören die weißen Burgundersorten und der Spätburgunder als samtigrotes Pendant zu den gefragtesten und besten Weinen, die hier produziert werden.

 

Wer die Natur liebt und dem Genuss sich nicht verschließt, der fühlt sich hier am Kaiserstuhl ganz in seinem Element. Ein Garten Eden für Weinfans, Wanderfreunde

und Menschen, die sich den Blick auf das Besondere bewahrt haben.

 

 


Der Name ist Programm - Naturgarten Kaiserstuhl

Der Name ist Programm -

Naturgarten Kaiserstuhl

 

Gemeinsam ist man stärker und so haben sich unter dem Titel Naturgarten Kaiserstuhl zahlreiche Gemeinden wie auch Vertreter von Landwirtschaft, Weinbau und Gastronomie zusammen geschlossen. Ziel ist die Unterstützung der ganzheitlichen Entwicklung des Wirtschafts-, Natur- und Kulturraums Kaiserstuhl. Neben der touristischen Entwicklung und Vermarktung gehört die Bewerbung der Regionalmarke „Kaiserlich genießen“ zum Kernanliegen. „Kaiserlich genießen“ ist die Regionalmarke des Kaiserstuhls. Sie stellt ein Qualitätszeichen für Dienstleistungen und Produkte aus dem Kaiserstuhl dar. Ein umfassendes Onlineportal gibt Auskunft über die zahlreichen touristischen Angebote, Veranstaltungen und bietet auch einen Onlineshop mit regionalen Genussspezialitäten der Regionalmarke „Kaiserlich genießen“ an.

 

www.naturgarten-kaiserstuhl.de



Wo Mauersegler und Bienenfresser ihr Zuhause haben

Die Lösshohlwege sind ein wertvolles Kulturgut am Kaiserstuhl. Spannendes über diese Pfade und ihre seltenen Bewohner lässt sich über ausgeschilderte Themenwanderwege erfahren und erlaufen.

„Durch diese hohle Gasse muss er kommen“, meinte einst Wilhelm Tell im gleichnamigen Drama von Friedrich Schiller. Am Kaiserstuhl erhält der Besucher ein eindrucksvolles Bild von den Hohlwegen, die über Jahrhunderte durch die Nutzung tausender Ochsenkarren und unzähliger Sturzbäche aus dem weichen Lössboden heraus gearbeitet wurden. Die Eichgasse bei Vogtsburg-Bickensohl mit über 15 Meter tiefen Einschnitten gehört zu den imposantesten Hohlwegen am ganzen Kaiserstuhl und lässt sich über den rund sieben Kilometer langen Lösshohlwegepfad erwandern. 17 Hinweistafeln geben Einblick in die Geschichte der Lösswege und informieren zusätzlich über die dort heimische Vielfalt an Flora und Fauna.

Die gelblich erscheinenden Lössfelsen strahlen hell in der Sonne und ergeben ein interessantes Schauspiel von Licht und Schatten an einem sonnigen Tag am Kaiserstuhl. Der Lösshohlwegepfad verbindet spannende Erdgeschichte mit der alten Kulturlandschaft von Wein- und Obstanbau am Kaiserstuhl. Vögel wie der Mauersegler und die bunt schillernden Bienenfresser nutzen das weiche Lössgestein zum Bau von Brut- und Nisthöhlen, aber auch viele Wildbienen und Wespenarten graben sich hier zahlreiche winzige Gänge und legen dort ihre Eier ab. Der Lösshohlwegepfad ist einer von mehreren Themenwanderwegen am Kaiserstuhl. Auch der Bienenfresserpfad streift die Gemeinde Bickensohl und führt unter anderem nach Königsschaffhausen, wo zwei der drei badischen Landheimat-Weine ihre Heimat haben.

 

Wandern durch die hohle Gasse in Bickensohl – Der Lösshohlwegpfad

Der beeindruckende Lösshohlwegepfad führt auf 7 Kilometern rund um die

Gemeinde Vogtsburg-Bickensohl und informiert zum Thema Löss, zur Entstehung und Pflege der Hohlwege, zur artenreichen Flora und Fauna und der terrassierten Reblandschaft. Die tief eingeschnittenen Pfade aus gelbem Lössgestein führen hinauf zu geschwungenen Weinbergsterrassen, die den Blick weit übers Rebenmeer und das Rheintal bis zu den milchig blauen Vogesen am Horizont schweifen lassen.

 

 

 

www.wanderwege.bickensohl.com

 

 



Jede Menge Themen-Wanderlust am Kaiserstuhl

Mit Wiedehopf und Steinkauz zu Bienenfressern und Knabenkräutern

Zahlreiche regionale Themenpfade mit klangvollen Namen wie Steinkauzpfad, Wiedehopfpfad, Bienenfresserpfad oder Knabenkrautpfad bieten jede Menge

Gelegenheit die Kulturlandschaft des Kaiserstuhl, seine Flora und Fauna, die Geologie, aber auch Historie von Mensch und Wirtschaft genauer kennenzulernen. Die

meisten Wandertouren sind an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden, so dass sich auch ohne PKW die Landschaft erschließt.

 

www.naturgarten-kaiserstuhl.de/de-de/kaiserlich-erleben/wandern/wanderkarte-mit-touren


Den Kaiserstuhl schmecken mit dem Landheimat-Wein Probierpaket

Unter dem Terroir versteht sich das einzigartige Zusammenspiel von Böden, Klima und Lage, die wie eine individuelle Handschrift den Charakter des Weins bestimmen.

Die beiden Winzergenossenschaften von Achkarren und Königsschaffhausen gehören zu den besten ihrer Art am Kaiserstuhl und in ganz Baden und sind Landheimat-Erlebniswelt-Partner, die mit ausgewählten Weinen die Landheimat Vinothek bereichern.

Genießen Sie ein gutes Stück Kaiserstuhl und schmecken Sie die Sonnen verwöhnte Landschaft im Glas. Sie erhalten 3 verschiedene Sorten mit jeweils zwei Flaschen Landheimat Wein vom Kaiserstuhl. Naturstarke Namensgeber dieser Landheimat Vinothek Weine sind Vertreter der artenreichen Fauna des Kaiserstuhls. Entdecken Sie mit Wiedehopf, Smaragdeidechse und dem Bläuling Falter drei charaktervolle Weinbotschafter des Kaiserstuhls.

2 Flaschen Landheimat Wiedehopf, 0,75 l Flasche Weißwein Cuvée

Passend zu hellem Fleisch, Pasta, asiatischen Gerichten.

2 Flaschen Landheimat Smaragdeidechse, 0,75 l Weißwein Secco

Passend als Aperitif, zu Antipasti und fruchtigen Desserts

2 Flaschen Landheimat Bläuling, 0,75 l Spätburgunder

Passend zu dunklem Fleisch, Gegrilltem, Pfannengemüse

 

Bestellen Sie einfach unter www.landheimat.com/vinothek